Was macht meine Weine so typisch Heinisch?

Sie sind vor allem keine „spritzig, fruchtig, leicht“-Weinviertler, sondern haben kräftige Frucht, viel Aromatik, sind gehaltvoll, vielschichtig und extraktreich. Ich würde sagen, sie tanzen aus der Reihe und sind überraschend anders. Und trotzdem echte Weinviertler. Das liegt nicht zuletzt an den Böden unserer Region, die sehr viel kalkreicher als im Rest des Weinviertels sind. Das macht meine Weine mineralisch, elegant und verleiht ihnen eine saftige Frische.

Und weil wir schon dabei sind: Das Weinviertel mag generell typisch sein für Weißweine, ich weiß aber, dass gerade unsere Gegend prädestiniert ist für spannende Rotweine. Das zeigt sich in meinem Sortiment.

Die Weissen

Mein „weinviertlerischster“ Wein, an ihm erkennt man seine Herkunft. Grüne Äpfel, Zitrusfrüchte und Litschi in der Nase, am Gaumen mischen sich kräftige Grapefruit-Noten dazu, sein Abgang ist pfeffrig. Ein perfekter „Every-Day-Grüner-Veltliner“.

Die Lage Haide, ein sanfter Südhang mit äußerst kalkreichem Boden, verleiht diesem Grüner Veltliner seine unverwechselbare Würze. Mit kräftigen Kern- und Steinobst-Noten gepaart mit exotischen Früchten und frischer Säure. Im Abgang hat dieser Veltliner so richtig Pfeffer, Mineralik und Schmelz.

Unser kleinster Weingarten, neigt sich sanft nach Südwesten und bringt sehr weiche und fruchtige Veltliner hervor.
Gelbe Äpfel, Litschi unterstützt mit Wiesenkräutern und einer zarten pfeffrigen Würze im Abgang. Wir heißen unseren ersten Lagenwein vom Atzenberg willkommen.

Er stammt von einer meiner besten Lagen mit sehr alten Rebstöcken, die auf dunklem Lössboden gedeihen. Sehr spät im Jahr werden die Trauben dieser Reserve gelesen, nur knapp 2.000 kg pro Hektar. Komplex und tiefgründig, muskulös und ausdauernd mit kräftigem Körper. Ein Bild von einem Wein!

Der Beweis, dass nicht nur die Rebsorte allein einen Wein ausmacht! Der karge Boden des Linzbergs mit einem hohen Kalk- und Sandanteil gibt diesem Wein einen besonders vollen Körper und eine fruchtige Steinobst-Note. Ein kraftvoller Wein, der mit seinem langanhaltenden Geschmack verzaubert!

Ein steiler Südhang, viel Sonne, sandiger Lehm. Drei Elemente, die diesen Riesling so charakteristisch machen. Steinobst-, Limetten- und Blütenaromen, saftig und zugleich mineralisch, mit einem Hauch Restsüße. Er wird Sie um den Finger wickeln!

Für mich ein «Sir» seiner Gattung. Mit seinem Duft nach Hollunderblüten, roten Rosen und Limetten. Mit seinen Noten nach Muskat und Orangenessenzen am Gaumen. Mit seiner mineralischen Struktur und der gut eingebundenen Säure.
Sehr speziell!

Die Roten

Die leichte Cuvée aus blauem Portugieser, Rösler und Pinot Noir überzeugt mit gut eingebundenem Tannin und einer fruchtigen Note. Der perfekte Begleiter zu leichten Speisen!

Eine rare Rebsorte, die dunkle, charaktervolle Weine hervorbringt. Schwarze Beeren, Weichsel- und Rumtopf-Aromen, ein Hauch von Minze in der Nase. Am Gaumen dann Noten von Bitterschokolade und Lakritze im Abgang. Extraktreich, kräftig, komplex.

Klassische Kirscharomen, Rote und Schwarze Ribisel- und Paprikanoten. Am Gaumen feine Tannine, füllig, mit Nuancen von roten Beeren. Auch kein typischer Wolfpassinger, umso mehr freut es mich, ihn im Sortiment zu haben.

Man gestatte mir, bei diesem Wein ein wenig auszuholen. Denn für den Pinot schlägt mein Herz ganz besonders, er ist für mich so etwas wie die „Königs-Rebsorte“. Anspruchsvoll und sensibel fordert er mein Können als Winzer jedes Jahr aufs Neue heraus. Das Ergebnis ist ein Wein mit Aromen nach frischen Erdbeeren, Röstnoten und Nuancen von Eukalyptus, finessenreich und mineralisch. Ein Hoch auf den Pinot Noir!

Die Prickelnden

Tiefrosa mit roten und orangenen Reflexen – fruchtig, würzig und frech! Duft nach Walderdbeeren, Kirsche und Stachelbeeren mit Nuancen von Zitrus. Feines anhaltendes Mousseaux mit eleganter Säure und feiner Mineralik, fruchtig intensiv am Gaumen mit dem Verlangen nach mehr … Die freche prickelnde Eleganz unserer Schaumweine!

Wolfpassinger Winzer-Sekt. Veltliner-Aromen mit Würze und reifen Äpfeln im Duett mit feinen Biskuit- und cremigen Hefenoten, zarte Perlage. Alles in allem ein Sekt, auf den ich wirklich stolz bin.

Ein Veltliner-Schaumwein, der seine Rebsorte stolz und doch unprätentiös erkennen lässt. Mit seinen Aromen nach frischen Äpfeln und Zitrusfrüchten ist er für mich ein sehr feiner bodenständiger Schaumwein ohne Firlefanz.